Welche Laser werden in der ästhetischen Medizin eingesetzt?


Welcher Laser für welche Behandlung geeignet ist, hängt davon ab, wie weit sein Licht in die Haut eindringt und wie stark es von der Zielstruktur absorbiert wird. Um Laserlicht überhaupt zu erzeugen, speichert ein aktives Medium zunächst Energie, um sie dann als Strahl abzugeben. Je nach Medium existieren Festkörper-, Gas-, Dioden- oder Farbstoff-Laser. Asclepion Laser Technologies setzt drei von vier Lasertechnologien ein und bietet so eine extrem große Behandlungsbreite:
 • Gas-Laser: CO2
 • Festkörper-Laser: HOPSL, Rubin, Nd:YAG und Erbium (Er:YAG)
 • Dioden-Laser mit niedriger und sehr hoher Ausgangsleistung

Eine weitere Differenzierung macht sich daran fest, wie die Strahlung abgeschickt wird: Geben Laser eine konstante Strahlung ab, spricht man von Dauerstrichlasern (auch: CW-Laser; Continuous Wave), bei kurzen Lichtimpulsen von gepulsten Lasern. Impulslaser, deren Strahlungsdauer mit einer speziellen Technologie extrem verkürzt wird, nennt man NANO- (Q-Switch) oder PICO-Laser.